Als ich einmal mit zwei anderen für „Die beste kommunikationswissenschaftliche Abschlussarbeit 2015″ an meiner Uni nominiert war, kam kurz darauf die Meldung: „Der Preis geht ex-aquo an (die anderen beiden)“. Ha! Von daher kann das hier eigentlich nur besser werden: Ich bin bei „Die Blogger des Jahres 2015″ in der maximal-subversiven Kategorie „Beste Blogger ohne Blog, aber mit Newsletter“ nominiert – und freue mich sehr.

Falls Sie wissen wollen, worum es geht: Den Newsletter gibt’s bei den Krautreportern jeden Tag auf der Webseite unter „Morgenpost“ aber auch im Abo hier.